Spargel richtig zubereiten: Tipps für Kochtopf, Pfanne, Ofen und Grill

Spargel richtig zubereiten: Tipps für Kochtopf, Pfanne, Ofen und Grill

Woran erkennt man, dass der Frühling da ist? Richtig, es gibt Spargel! Das leckere Stangengemüse erfreut sich jedes Jahr besonderer Beliebtheit. Und das mit gutem Grund: es ist ausgesprochen gesund! Denn Spargel besteht zu 90% aus Wasser und 100 Gramm haben nur 17 kcal. Zudem ist er reich an Vitaminen, Kalium und Calcium. Spargel eignet sich perfekt für die leichte Küche. In vielen Ländern gilt das Gemüse sogar als Aphrodisiakum. Spargel richtig zubereiten, wir verraten Ihnen Tipps und Tricks rund ums Lieblingsgemüse.

Spargel richtig schälen

Bevor Sie weißen Spargel zubereiten müssen Sie ihn zuerst schälen. Das ist wichtig, denn die äußere Schale ist hart und bitter. Halten Sie die einzelne Stange vorsichtig fest und setzen Sie unter dem Spargelkopf mit dem Spar- oder Spargelschäler an. Dann einfach nach unten ziehen und Bahn für Bahn wiederholen. Je großzügiger Sie schälen, desto zarter ist später der Spargelgenuss.
Das Ende der Stange ist meist sehr holzig. Deshalb schneiden Sie es mit einem scharfen Messer ab. Grüner Spargel hat eine vielfach zartere Hülle und muss nicht geschält werden. Hier genügt es gründlich zu waschen und das untere Ende abzuschneiden.

Spargel kochen

Die klassischste Form zum Spargel zubereiten ist das Kochen. Und man braucht nicht viel dafür:

  • Spargel mit Küchengarn zu Päckchen zusammenbinden
  • Einen Topf mit soviel Wasser füllen, dass die Spargelstangen bedeckt sind
  • Salz, eine Prise Zucker sowie einen Löffel Butter ins Wasser geben
  • Bei leicht geöffnetem Deckel kochen
  • weißen Spargel etwa 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen (grünen Spargel 8-12 Minuten)
  • Als Garprobe einfach leicht mit der Gabel einstechen. Der Spargel sollte noch ‘al dente’ sein
  • Die Spargelpäckchen aus dem Topf holen und genießen

Tipp: Sie können den Spargel auch in einem extra dafür gefertigten Spargeltopf kochen. Darin wird er stehend gegart. Die untere Hälfte des Gemüses steht dabei im Wasser, die obere Hälfte wird gedämpft. Das schont die empfindlichen Spargelköpfe. Allerdings eignet sich ein Spargeltopf nicht gut für kleine Mengen, da die Stangen dann keinen Halt haben und einknicken. Man sollte diesen Topf nicht unter 500 Gramm Spargel verwenden.

Spargel dämpfen

Das ist eine sehr schonende Gar-Variante. Der Spargel bleibt dabei stets über der Flüssigkeit und schwimmt nicht darin. Auf diese Weise bleiben Vitamine und Mineralstoffe besser im Gemüse statt vom Wasser ausgeschwemmt zu werden. Auch der Geschmack des Spargels ist mit dieser Garmethode intensiver.

Füllen Sie einen Topf mit Wasser und geben Sie den vorbereiteten Spargel in einem Dämpfeinsatz in den Topf. Deckel drauf und 30 Minuten dämpfen lassen. Bitte lassen Sie die ganze Zeit über den Deckel drauf, damit der Dampf nicht entweichen kann. Sie können statt des Wassers auch Brühe in den Topf füllen. Das ergibt einen etwas würzigeren Geschmack.

Spargel zubereiten im Backofen

Wer sehr viele Gäste mit Spargel glücklich machen möchte, der kann diesen auch im Backofen garen. Sie benötigen dafür eine normale Fettpfanne. Verteilen Sie den Spargel gleichmäßig auf der Pfanne, übergießen Sie ihn mit etwa einem Liter Wasser. Dann etwas Zitrone, Butter, Salz, eine Prise Zucker zugeben. Alles mit Alufolie überdecken und ab damit in den Backofen. Bei 200 Grad braucht der Spargel etwa 40 Minuten.

Tipp: Wenn Sie einen Dampfbeutel verwenden, reduziert sich die Garzeit um etwa 10 Minuten.

Spargel zubereiten in der Pfanne

Ganz besondere Aromen ergeben sich, wenn Sie den Spargel in der Pfanne kräftig anbraten. Etwas Öl genügt und besonders weißem Spargel entlocken Sie damit eine köstliche Karamellnote. Wie gehts? Am besten Sie halbieren die leckeren Stangen und schneiden sie in Stücke. Dann geben Sie etwas Öl in die Pfanne, Gewürze nach Belieben und braten das Gemüse unter mehrmaligem Wenden bei mittlerer Hitze etwa zehn Minuten an. Ein Test mit der Gabel im unteren Drittel der Stangen zeigt Ihnen, wann sie fertig sind. Gebratener Spargel ist ein echter Tausendsassa. Kombiniert mit einer leckeren Vinaigrette, Cocktailtomaten, Garnelen und Erdbeeren wird er zu einem köstlichen Salat. Auch zu gebratenem Fleisch, Fisch oder Pasta lässt er sich bestens servieren. Abgelöscht mit Sahne und angereichert mit frischem Bärlauch ist es ein perfektes Sommergericht.

Spargel zubereiten auf dem Grill

Was ist der Sommer ohne Barbecue? Wir lieben es Steaks zu grillen. Aber wer weiß, dass sich auch Spargel bestens auf dem Grill macht? Hierfür eignet sich der grüne Spargel am besten. Einfach mit etwas Öl, Pfeffer und Salz marinieren und in einer Grillschale aufs Feuer. Nach zehn bis zwölf Minuten ist er gar und ganz besonders lecker zu gegrilltem Fleisch oder Fisch. Wenn Sie weißen Spargel grillen möchten, garen Sie in auf dem Herd etwas vor oder grillen Sie ihn einfach etwas länger. Das geht auch und passt perfekt zu lauen Sommerabenden auf der Terrasse. Probieren Sie es aus!

Spargel klassisch
Spargel klassisch servieren

 

Egal, wie Sie Ihren Spargel zubereiten, er ist einfach der perfekte Begleiter einer leichten Küche. Man kann fast alles mit ihm kombinieren. Am besten lässt er sich ganz klassisch mit einem leckeren Schinken, guten Kartoffeln und Sauce Hollandaise genießen. Aber auch Lachs, Steak oder Risotto machen sich an seiner Seite bestens. Dazu passt wunderbar ein leichter trockener Weißwein. Der einzige Nachteil am Spargel: es gibt ihn nur von April bis Ende Juni. Will man länger etwas von ihm haben, kann man ihn roh, geschält und in Portionen einfrieren. Das geht problemlos. Sicher ist: im kommenden Jahr gibt es ihn wieder. Und Vorfreude ist doch die schönste Freude, oder? Guten Appetit!

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Lemmer

    Die schonenste Art Spargel zu garen ist im Schnellkochtopf. Im Siebeinsatz schwebt der Spargel über der Flüssigkeit (i.d, Regel 1/4 l.). Die Garzeit dauert ca 1 1/2 bis 2 min nachdem der Druckanzeiger vollig sichtbar geworden ist. Danach vorsichtig abdampfen. Der Spargel ist dann noch etwas schnittfest. Den Kochsud kann man für eine Soße o-ä. verwenden. Dazu Kartoffeln und braune Butter mit etwas Semmelbrösel um den Spargelgeschmack nicht durch andere Zutaten zu verfälschen.

  2. Lemmer

    Dies Gericht schafft auch ein “Opa in der Küche”, der den echten Spargelgeschmack liebt.

  3. Anonymous

    I always spent my half an hour to read this weblog’s posts all the time along
    with a cup of coffee.

  4. Anonymous

    I read this piece of writing completely on the
    topic of the resemblance of most up-to-date and preceding technologies,
    it’s amazing article.

  5. Anonymous

    Howdy! Someone in my Facebook group shared this website with us so I came to look it over.

    I’m definitely loving the information. I’m book-marking and will be
    tweeting this to my followers! Outstanding blog and amazing design and style.

Schreibe einen Kommentar