Südtiroler Spezialitäten: Leben wie Gott in Südtirol!

Südtiroler Spezialitäten: Leben wie Gott in Südtirol!

Grandiose Bergketten, wunderschöne Täler, ehrwürdige Burgen, geschichtsträchtige Städte – das alles ist Südtirol. Der Kontrast zwischen der einzigartigen Schönheit des UNESCO-Kulturerbes Dolomiten und mediterranen Weinlandschaften macht den Reiz dieses Landstriches aus. Aber Südtirol hat nicht nur atemberaubende Landschaften und viel Geschichte zu bieten. Denn es hat auch eine ganz besondere Kulinarik. Wir verraten Ihnen hier viel über Südtiroler Spezialitäten: Leben wie Gott in Südtirol!

Südtirol – eine wechselhafte Geschichte

Südtirol_Natur_Jungborn_Blog

So pittoresk die Landschaft, so auch die Menschen. In Südtirol wird Italienisch, Deutsch und Ladinisch gesprochen. Das liegt insbesondere an der wechselhaften Geschichte des Landstriches. Von 400 v. Chr. bis zum 5. Jahrhundert n. Chr. stand Südtirol unter dem Einfluss der Römer. Die ladinische Sprache, die noch heute im Gadertal und Grödnertal gesprochen wird, geht auf diesen Ursprung zurück. Seit 1363 war Südtirol Teil des Habsburgerreiches. Nachfolgend gehörte es über fünf Jahrhunderte zu Österreich. Und das spürt man noch heute in der Architektur, Kultur und Küche. Nach dem Ende des ersten Weltkrieges 1919 wird Südtirol Italien zugesprochen. Deshalb sind die Folgejahre geprägt von der Italianisierungspolitik Mussolinis und vielen harten Machtkämpfen mit Rom. Ab 1972 trat das zweite Autonomiestatut in Kraft, das die Südtiroler schützen sollte. Heute gilt der Landstrich als Vorbild für eine Autonomie ethnischer Minderheiten.

Südtiroler Spezialitäten – Genuss pur!

Die Mischung macht’s! Auf der einen Seite gibt es in Südtirol eine bäuerliche Bodenständigkeit mit vielen Traditionen und gelebtem Brauchtum. Auf der anderen Seite steht der unverkennbar mediterrane Charme der Südtiroler Küche. Daraus entstehen ganz besondere Genüsse:

Südtiroler Spezialitäten: Wein und Likör

Dank seiner Lage und dem hervorragenden Klima bietet Südtirol beste Bedingungen für den Weinbau. Die bekannteste Weinbibel Italiens, der Gambero Rosso, nannte Südtirol im Jahr 2011 das ‘Land der Weinseligen’. Geerntet werden Trauben unterschiedlichster Rebsorten, wie zum Beispiel Pino Grigio, Chardonnay, Weißburgunder, Gewürztraminer, Sauvignon Blanc oder auch Silvaner. Aber auch außergewöhnliche Rotweine kommen aus dem kleinen Landstrich, wie Vernatsch, Lagrein, Blauburgunder oder auch Rosenmuskateller.

Zudem ist man besonders erfahren in der Herstellung von Schnäpsen und Likören. Dazu zählen unter anderem der aromatische Nusseler-Likör. Dieser traditionelle Südtiroler Nusslikör ist mit seinem Schuss Grappa und seinem feinen Nuss-Aroma ein ganz besonderer Gaumenschmaus. Ebenso köstlich ist der Moosbeer-Cranberry-Likör, der als Basis die Südtiroler Moosbeere hat und mit einem süßlich-herben Geschmack besticht. Eine besondere Spezialität auch der Zirbelkiefer-Likör. Hierfür werden die roten Zapfen der Südtiroler Zirbelkiefern in Scheiben geschnitten und in neutralem Alkohol eingelegt. Dieser löst dann in 6-8 Wochen die feinen Aromen aus der Zirbelkiefer heraus – eine ganz besondere Köstlichkeit.

Zünftig und lecker: die Südtiroler Brotzeit

Südtiroler_Schinken_Jungborn

Es ist genau die bereits beschriebene bäuerliche Bodenständigkeit, die Südtirol auch die Lust auf zünftige Brotzeiten beschert hat. Ähnlich wie im benachbarten Österreich gibt es auch im italienischen Nachbarland Buschenschänken und Hofschänken. Insbesondere im Herbst kombinieren diese gerne neuen Wein mit zünftigen Mahlzeiten. Die bekannteste Spezialität ist sicherlich der Südtiroler Speck. Die Kunst der Speckherstellung wird bereits seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben. Es handelt sich dabei um einen herzhaften Rohschinken, der leicht geräuchert und zugleich luftgetrocknet wird. Kosten Sie diese Spezialität als Südtiroler Speckscheibe oder als Südtiroler Speck im Aufschnitt.

Dazu empfiehlt sich eines der typisch Südtiroler Brote. Landestypische Sorten sind beispielsweise das Vinschger Paarlbrot, das Schüttelbrot oder auch das Südtiroler Speckbrot, ein Mischbrot mit Schinkenwürfeln und Röstzwiebeln.

Noch ein kleines Stück Österreich: Südtiroler Kuchen

Südtiroler_Apfelstrudel_Jungborn

Natürlich sind über 500 Jahre Österreich in der Südtiroler Kultur stark verankert geblieben. Ganz besonders in der Kulinarik, so zum Beispiel bei landestypischen süßen Backwaren. Allen voran hat der Südtiroler Apfelstrudel echte Berühmtheit erlangt. Insbesondere die leckeren Südtiroler Äpfel machen ihn fruchtig-frisch und besonders aromatisch. Genau mit diesen Äpfeln entstehen aber auch noch andere Köstlichkeiten, zum Beispiel der Apfel-Nusskuchen ‘Südtirol’. Hier trifft eine fruchtig-frische Apfelfüllung auf knusprigen Nussteig, ein herrlicher Genuss. Mohn, eine Backzutat, die sich besonders in Österreich großer Beliebtheit erfreut. Deshalb wird beim Mohn-Wickelkuchen der Hefe-Blätterteig mit einer saftigen Mohnmasse gefüllt – eine sündhaft-köstliche Backkreation. Außerdem ähnlich lecker, der Walnuss-Wickelkuchen. Dem aus der KuK-Monarchie bekannten Walnussstriezel nachempfunden, füllt man hier den Hefe-Blätterteig mit kandierten Walnüssen und einer Butter-Marzipan-Masse.

Alles in allem ist Südtirol schon fast das Land, in dem Milch und Honig fließen und die Götter sich richtig wohlfühlen können. Ob Äpfel, Likör, Speck, Brot oder Kuchen – es ist auf jeden Fall eine Reise wert. Und wer sich schon einmal kulinarisch einstimmen möchte, der kann unsere Kaufempfehlungen gerne probieren. Es lohnt sich!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar