Matjes – so gesund ist unser Nordsee-Fisch

Matjes – so gesund ist unser Nordsee-Fisch

Er ist so lecker UND so gesund! Matjes ist ein Genussmittel mit echtem Mehrwert. Doch was ist Matjes überhaupt und was macht ihn so wertvoll? Wir beantworten Ihre Fragen hier in unserem Blog.

Matjes – gesund und jungfräulich

Matjes nennt man Heringe, die zwischen Mai und Juni gefangen werden bevor sie angefangen haben zu laichen. Nur dann liegt ihr Fettgehalt bei mindestens 12%. Das macht sie ganz besonders zart und schmackhaft. An Bord der Fangschiffe werden die Heringe meist bereits gekehlt und ausgenommen. Allerdings verbleibt die enzymhaltige Bauchspeicheldrüse im Fisch. Eingelegt in Salzlake entwickeln diese Enzyme den charakteristischen Geschmack der Matjes. Der Fisch ist dann frisch, wenn das Fleisch eine marzipanartige Farbe hat und einen butterartigen Duft. Die Filet-Unterseite darf ruhig zart rosa sein.

Warum soll der Matjes so gesund sein?

Ein Matjes hat sehr viel Fett und das ist gut so. Denn darin stecken jede Menge gesunde Omega-3-Fettsäuren, von denen insbesondere die langkettigen EPA und DHA eine wichtige Rolle bei der Prävention von Herzkrankheiten spielen. Da unser Körper diese Fettsäuren nicht selbst bilden kann, müssen wir sie zuführen. Und sie sind überlebenswichtig. Eine Matjesmahlzeit ist dafür ideal: mit 100 Gramm Matjes wäre der Bedarf an EPA und DHA eines gesunden Erwachsenen für etwa drei Tage gedeckt.

Ein guter Matjes führt dem Körper auch wichtige Salze zu. Deshalb ist dieses Gericht insbesondere bei verkaterten Menschen sehr beliebt. Die vom Alkohol entzogenen Salze werden so wieder zurück geführt. Außerdem enthält der jungfräuliche Hering auch noch andere wichtige Nährstoffe wie die Vitamine A, D und E. Ganz wichtig ist auch das lebenswichtige Spurenelement Jod im Matjes. Es ist ein Bestandteil der Schilddrüsenhormone.

Matjes_so_gesund_ist_der_Nordseefisch_Jungborn
Kleine Power-Pakete mit wertvollen Inhaltsstoffen: Unser Nordsee-Fisch Matjes

Was bewirken die Omega-3-Fettsäuren?

  1. Sie senken den Tri­glyzeridspiegel im Blut. Auf diese Weise sorgen sie für bessere Blutfettwerte.
  2. Sie senken den Blutdruck. Denn sie reduzieren die Wirkung einiger blutdrucksteigernder Hormone.
  3. Sie können Herzinfarkte vermeiden. Gefährliche Ablagerungen in den Arterien werden stabilisiert.
  4. Rheumatische Gelenkerkrankungen bessern sich.
  5. Die Fettsäuren erweitern die Blutgefäße und begünstigen die Durchblutung.
  6. Sie dämpfen die Ausschüttung von Stresshormonen und sorgen für eine bessere Entspannung.
  7. Schwangere sollten regelmäßig Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen. Sie wirken sich positiv auf die Gehirnentwicklung des Embryos aus.

Gesunder Matjes – ein Genuss!

Überfischung ist heutzutage ein sehr wichtiges Thema. Der Matjes ist allerdings noch nicht bedroht. Man kann ihn ohne schlechtes Gewissen kaufen und genießen. In Öl eingelegt ist er besonders zart und weich. Zudem geben ausgesuchte Gewürze und Kräuter dem Matjes noch mehr Aroma. Kombinieren Sie ihn mit Brot oder Kartoffeln – ein Genuss!

Quellenangabe: ©Printemps – stock.adobe.com. © Fischer Food Design – stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar